1. G7 Aussenminstertreffen G7-Außenministertreffen mit Fokus auf Afrika
  2. Bundespräsident Joachim Gauck und Daniela Schadt sind vom 2. bis 6. Februar zu einem Staatsbesuch nach Tansania gereist
  3. Bekämpfung der Wilderei im Selous: Deutschland und die USA Hand in Hand mit Tansania und der ZGF
G7 Aussenminstertreffen

G7-Außenministertreffen mit Fokus auf Afrika

Zwei Tage Ausnahmezustand in Lübeck: Im Rahmen der deutschen G7-Präsidentschaft 2015 begrüßte Frank-Walter Steinmeier in der vergangenen Woche seine G7-Partner (Kanada, Frankreich, Italien, Japan, Großbritannien, USA) sowie die EU-Außenbeauftragte zu einem Außenministertreffen in der Hansestadt. Im Vorfeld zum G7-Gipfel der Staats- und Regierungschefs im Juni diskutierten die Minister Themen wie die Konflikte in der Ukraine und im Mittleren Osten . Aber auch Afrika war einer der Schwerpunkte des Treffens. So wurden die kürzlich in einigen afrikanischen Ländern abgehaltenen Wahlen positiv hervorgehoben und die Hoffnung geäußert, die kommenden Wahlen in Afrika in diesem Jahr mögen genauso friedlich verlaufen. Die Außenminister betonten besonders, wie wichtig Transparenz und der Respekt vor den Vorgaben nationaler Verfassungen für das Abhalten glaubwürdiger Wahlen seien. Darüber hinaus betonte die G7-Gruppe die große Bedeutung der regionalen Kooperation innerhalb Afrikas, insbesondere der Arbeit von Organisationen wie der Afrikanischen Union oder der EAC. Regionale Zusammenarbeit sei unerlässlich, um die Sicherheit in Afrika zu stärken und zukünftigen Krisen vorzubeugen. Die G7-Außenminister erklärten, sie würden sich eng mit ihren afrikanischen Partnern abstimmen, um gemeinsam die Sicherheitsstrukturen auf dem Kontinent zu verbessern und Krisenprävention zu ermöglichen. Das Dokument „Beyond Ebola“ mit den Statements zu Afrika finden Sie hier: http://bit.ly/1FRyn3j Die Abschlusserklärung der Minister zu Themen wie Syrien, Irak, Libyen oder Jemen können Sie hier lesen: http://bit.ly/1b2XNhn Am Ende der Veranstaltung betonte Frank-Walter Steinmeier, von dem Treffen gehe ein „überzeugendes Signal der Geschlossenheit“ der G7-Partner aus.

Bundespräsident Joachim Gauck und Daniela Schadt sind vom 2. bis 6. Februar zu einem Staatsbesuch nach Tansania gereist

Sie wurden von dem Präsidenten der Vereinigten Republik Tansania, Jakaya Mrisho Kikwete, und dessen Ehefrau Salma Kikwete anlässlich des Staatsbesuchs in Tansania mit militärischen Ehren begrüßt In Daressalam führte der Bundespräsident politische Gespräche mit Staatspräsident Jakaya Mrisho Kikwete, Vertretern des Parlaments und der Zivilgesellschaft. Neben Daressalam besuchte er auch Sansibar und Arusha. Auf Sansibar wurde der Bundespräsident von Präsident Ali Mohamed Shein empfangen und traf Teilnehmer eines interreligiösen Dialogforums. In Arusha besuchte der Bundespräsident den Afrikanischen Gerichtshof für Menschenrechte und Völkerrecht. Am Hauptsitz der Ostafrikanischen Gemeinschaft (EAC) hielt er eine Rede. In Seronera wurde im Rahmen des Besuchs das von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt errichtete ""Operations Command Center"" zur Bekämpfung der Wilderei übergeben. Auf der Reise wurde er von einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation begleitet.

Bekämpfung der Wilderei im Selous: Deutschland und die USA Hand in Hand mit Tansania und der ZGF

Um die massive Wilderei in Afrikas größtem und ältestem Wildschutzgebiet zu bekämpfen haben Deutschland und die USA umfangreiche Ausrüstung an die Verwaltung des Selous übergeben. Die Ranger wurden mit Uniformen, Taschenlampen, Karten, Ferngläsern, Kameras, Stiefeln und Zelten ausgerüstet. Außerdem kündigte Deutschland an, über die KfW 10 Mio. EUR zusätzlich für den Erhalt des Selous zur Verfügung zu stellen, um das Management zu stärken, die Infrastruktur zu verbessern und die lokalen Gemeinden besser einzubeziehen. Insgesamt bringt sich Deutschland mit 44, 5 Mio. EUR (2012-2016) für den Biodiversitätsschutz in Tansania ein.

Wichtiger Hinweis

Seit Dezember 2013 breitet sich in Westafrika eine Ebola-Epidemie aus. Vor allem Guinea, Liberia und Sierra Leone sind von der Krankheit betroffen. Reisende aus den Krankheitsgebieten können die Krankheit aber auch in andere Länder tragen. Reisende an den Flughäfen der betroffenen westafrikanischen Staaten werden auf einschlägige Krankheitssymptome geprüft.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Menschenrechtsverteidiger in Tansania geehrt

Die Botschaft nutzte das jährliche Treffen zum „Human Rights Defenders Day“, um ihre Kontakte zu Menschenrechtsaktivisten in Tansania weiter auszubauen. U.a. hatte die Botschaft dabei Gelegenheit, mit den zwei führenden Organisationen zum Schutz von Menschen mit Albinismus in Tansania ins Gespräch zu kommen. Die weltweit aktive NGO „Under the same sun“ unterstützt über 300 Menschen mit Albinimus in Tansania mit Stipendien und engagiert sich darüber hinaus in der Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Auch die Tanzania Albino Society (TAS) strebt nach einer gesellschaftlichen Akzeptanz der Albinos durch Radio- und Videobotschaften sowie direkte Gespräche insbesondere mit der ländlichen Bevölkerung in Tansania.

Höhepunkt des „Human Rights Defenders Day“ war die Auszeichnung von drei tansanischen Aktivisten als „Menschenrechtsverteidiger des Jahres 2015“: Frau Salma Said Haoud, die auf Sansibar Verletzungen von Kinderrechten entgegentritt, Herr David Kafulila, Parlamentsabgeordneter der Partei NCCR-Mageuzi, der maßgeblich an der Enthüllung des Korruptionsskandals um das Unternehmen Independent Power Tanzania Limited  (IPTL) beteiligt war, sowie Frau Maanda Ngotika, Direktorin der Pastoralist Women Council in Loliondo, die sich bereits im Alter von 12 Jahren erfolgreich gegen die eigene Zwangsverheiratung wehrte und sich seitdem der Bekämpfung der Verletzung der Freiheitsrechte der Frauen in Tansania verpflichtet hat.

Eröffnung des von der Bundeswehr errichteten Krankenhauses auf Pemba

„Dieses Projekt ist ein weiteres Zeichen der langjährigen Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen unseren Völkern und unseren Streitkräften“ erklärte Tansanias Verteidigungsminister, Hussein Ali Mwinyi, bei der feierlichen Übergabe des „Medical Diagnostic Centre“ auf der Insel Pemba (Sansibar-Archipel). Die Beratergruppe der Bundeswehr in Tansania (Gaftag) hat das Krankenhaus auf Pemba im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem tansanischen Militär für militärische und zivile Patienten errichtet. Neben Röntgen- sowie Ultraschalluntersuchungen werden der Bevölkerung Pembas hier auch zahnärztliche Behandlungen ermöglicht.

Im Rahmen ihres weiteren Engagements in Tansania stellt die Gaftag momentan eine medizinische Fachhochschule fertig, die neben dem zentralen Militärkrankenhaus am Standort Lugalo außerhalb der Hauptstadt Daressalam gelegen sein wird. Auch diese Einrichtung soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden. Sie wird einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Knappheit qualifizierten medizinischen Personals in Tansania zu überwinden.

Angela Merkel vor dem Bundestag am Rednerpult

Podcast Angela Merkel: In der Afrikapolitik umdenken

Die Bundesregierung sieht Afrika als einen Kontinent der Chancen. Die Bundeskanzlerin spricht in diesem Podcast über ihre neue Afrikastrategie und wünscht sich mehr deutsche Investitionen in Afrika.

Maßnahmen der Tansanischen Regierung gegen das Ebola-Virus

Bislang ist kein einziger Fall des Ebolavirus in Tansania bekannt geworden. Die tansanische Regierung hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass das Virus das Land erreicht und eine schnelle Reaktion der Gesundheitsbehörden im Falle eines Ebolaverdachts sicherzustellen. An den drei internationalen Flughäfen Tansanias finden Gesundheitskontrollen statt. Internationale Passagiere werden bei der Landung gebeten, Fragebögen auszufüllen. Zum anderen setzt die Regierung Thermoscanner bei der Ankunft ein. Im Gesundheitsministerium wurde ein Arbeitsstab eingerichtet, um die Situation zu überwachen und Maßnahmen zu koordinieren.

Schengenvisum

Wichtige Information zur Visabeantragung

Für die Beantragung eines Visum (Besuchs,- oder Langzeitvisum) wird ein vorheriger Termin  benötigt.

Hier ist das elektronische Terminbuchungssystem

Gründung einer Plattform zur Finanzierung afrikanischer KMU (GroFin)

GroFin ist ein strukturierter Fonds, der afrikanische Unternehmensgründer und KMU in ihrem Wachstum finanziert und coacht. Das BMZ fördert die Fondsgründung mit 9 Mio. EUR als Ankerinvestor. Weitere Investoren der Gründungsphase sind die Shell Foundation, weitere GroFin-Fonds sowie die niederländische und norwegische Regierungen. Auch private US-Stiftungen und OPIC werden investieren. Weiter Informationen finden Sie auf www.grofin.com .

Husum/Nordfriesland: Seebrücke in Schobüll

Deutschland genießt weltweit den besten Ruf

Deutschland holt sich nach sechs Jahren erneut den ersten Platz in der Gesamtwertung des Nation Brands Index.

Logo des GTAI mit Hinweis auf das 25-jährige Mauerfall-Jubiläum

25 Jahre Mauerfall - Schwerpunkt Wirtschaft

Anlässlich des 25. Jubiläums des Berliner Mauerfalls präsentiert Germany Trade & Invest (GTAI) in Zusammenarbeit mit der Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke, einen Kurzfilm, der die wirtschaftliche Entwicklung der neuen Bundesländer einschließlich Berlins porträtiert.

Gemeinsam für Frieden in Afrika

Die Bundesregierung leistet über die tansanischen Streitkräfte Aufbauhilfe für afrikanische Friedensmissionen. So werden zwei Feldlazarette der Bundeswehr derzeit von den tansanischen Brigaden im Rahm...

Lake Taganjika in Burundi

Neue Leitlinien für Afrika: Sicherheitsarchitektur fördern, Eigenverantwortung stärken

Das Bundeskabinett hat am 21.05. die vom Auswärtigen Amt vorgelegten "Afrikapolitischen Leitlinien der Bundesregierung" beschlossen. Die Leitlinien fassen Rahmenbedingungen, Grundsätze und Schwerpunkte der deutschen Afrikapolitik zusammen...

Sonneblume-Solarpanel

Die deutsche Energiewende - Deutschland als „Labor der Zukunft“?

Wie weit ist Deutschland mit der Umsetzung der Energiewende in den einzelnen Bereichen schon gekommen? Wo gibt es noch Anpassungsbedarf? Diese Fragestellungen verfolgt die Bundesregierung im Rahmen eines intensiven Monitoring-Prozesses.

Sicher Reisen

Sicher reisen - mit der App des Auswärtigen Amts

Die App des Auswärtigen Amts. Der Name ist Programm. Das Auswärtige Amt hat für Sie die nötigen Informationen für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise in einer Anwendung zusammengefasst.

Containertransport

Der Handel zwischen Deutschland und Tansania legt eine Wachstumspause ein

Das bilaterale Handelsvolumen zwischen  Deutschland und Tansania war in der vergangenen Dekade dynamisch und erreichte den  höchsten Stand in 2012 mit 313 Mio. Euro. In 2013 ging der Warenaustausch, nach vorläufige Zahlen, um ca. 18 % auf 256 Mio. Euro zurück.

Kampf gegen Piraterie und organisierte Kriminalität – Deutschland und Tansania verstärken polizeiliche Zusammenarbeit

Im gemeinsamen Kampf gegen die internationale Kriminalität bauen das Bundeskriminalamt und die tansanische Polizei ihre Zusammenarbeit aus. Das deutsche Bundeskriminalamt führt hierzu unter anderem ein Fortbildungsprojekt gemeinsam mit der Polizeiakademie Daressalam durch.

Hubschraubereinsatz

Krisenvorsorgeliste (ELEFAND)

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Vertretung leben, können in eine Krisenvorsorgeliste (ELEFAND) gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Maßnahme. Die Vertretung rät dringend dazu, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie - falls erforderlich - in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen schnell Verbindung aufnehmen kann.

Wetter und Uhrzeit in Deutschland

Berlin:
03:22:08 12 °C
Deutscher Wetterdienst

Der Botschafter

Egon Kochanke

Die Deutsche Botschaft und Pass-Visaabteilung in Daressalam:

Deutsche Botschaft

ist anlässlich Pfingstmontag am25. Mai 2015 geschlossen und in Notfällen unter TelefonNr.0786-971692 zu erreichen

Die Deutsche Botschaft Daressalam auf twitter und facebook!

App „Auswärtiges Amt – Auslandsvertretungen weltweit“ für alle gängigen mobilen Geräte

App Auswärtiges AMt

Eine interaktive und informative App der Vertretungen des Auswärtigen Amtes.

Außenminister Steinmeier reist nach Afrika

Beruf: Übersetzer

Career: Translation

Du hast also beschlossen, als Übersetzer zu arbeiten. Nur, wie stellt man das am besten an? Welche Fähigkeiten braucht man? Welche Zertifizierungen sind wichtig? Wie findet man einen Job? Young Germany begleitet dich diesmal auf deinem Weg, Übersetzer in Deutschland zu werden.

Informationen vom Regionalarzt

Besuch beim Arzt

Unser Regionalarzt in Nairobi berät Sie zu den wichtigsten Gesundheitsfragen in Tansania.

Tatsachen über Deutschland

Titelseite von "Tatsachen über Deutschland"

Das Handbuch Tatsachen über Deutschland ab sofort im Internet

Sicherheitshinweis

Das Auswärtige Amt in Berlin stellt Informationen zur aktuellen Sicherheitslage auf seiner Homepage zur Verfügung.

Deutsche Politische Stiftungen in Tanzania

Seit Jahrzenten leisten deutsche politische Stiftungen in Tansania einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Demokratie.