Ostafrikanische Gemeinschaft

Ostafrikanische Gemeinschaft

Ostafrikanische Gemeinschaft

Die East African Community (EAC) besteht aus Kenia, Tansania, Uganda, Burundi und Ruanda, 2016 trat Südsudan bei. Die Mitgliedsstaaten haben einen gemeinsamen Markt für Waren, Dienstleistungen, Kapital und Arbeit sowie Zoll- und Währungsunionen vereinbart und streben eine politische Föderation an. Mehr

Das Engagement Deutschlands

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit hat zum Ziel, in Ostafrika einen Bei­trag zur Armutsbekämpfung durch die Förderung wirtschaftlichen Wachstums durch regionale Integration zu leisten. Das BMZ hat den regionalen Integrationsprozess der ostafrikanischen Gemeinschaft seit ihrer Gründung unterstützt (insges. bisher mit 213 Mio. EUR). Deutschland ist damit einer der wichtigsten Partner der EAC. Als Schwerpunkte der Kooperation wurden in den Regierungsverhandlungen 2015 wirtschaftliche Integration und Gesundheit vereinbart.

I.            Im Bereich der wirtschaftlichen Integration liegt der Fokus dabei auf der Umsetzung der Zollunion, des Gemeinsamen Marktes (Freizügigkeit für Personen und Dienstleistungen, Vermeidung von Doppelbesteuerung) und der Währungsunion, sowie auf der Stärkung des Sekretariats in Arusha. Die regionale Infrastrukturentwicklung wird über KfW-Förderkredite und -Zuschüsse unterstützt.

II.            Im Bereich Gesundheit wird über die PTB die Qualitäts­infrastruktur im Bereich Pharma verbessert. Mit FZ-Mitteln werden regionale Impfprogramme in Zusammenarbeit mit der GAVI Impfallianz durchgeführt, um u.a. die hohe Kindersterblichkeit zu senken. Die Förderung des Aga Khan Ausbildungszentrum für Krankenschwestern und Hebammen hat zum Ziel, einen Beitrag zur Bewältigung des gravierenden Mangels an qualifizierten Gesundheitsfachkräften im ostafrikanischen Gesundheitssektor zu leisten.

Deutschland unterstützt zudem die EAC-Organisation „Lake Victoria Basin Commission“ beim nachhaltigen Management des Viktoriasees als bedeutendstem Süßwasser­speicher Ostafrikas. Im Bereich Bildung und Wissenschaft wird u.a. der Aufbau einer Fakultät für Medien- und Kommunikation für Studierende aus den fünf EAC-Länder der Aga Khan Universität unterstützt.

Mehr zur technischen Zusammenarbeit  

Mehr zur Finanziellen Zusammenarbeit

Ein Symbol der engen Partnerschaft – das neue EAC Gebäude

Das Verwaltungsgebäude der EAC in Arusha, das 2012 feierlich eröffnet wurde, und das Sekretariat, die gesetzgebende Versammlung sowie den Gerichtshof der EAC beherbergt, wurde mit 14 Mio. EUR durch die deutsche Bundesregierung finanziert.

Ostafrikanische Gemeinschaft

Antrittsbesuch beim neuen Generalsekretär der EAC

Bei einem Antrittsbesuch bei Liberat Mfumukeko, dem neuen Generalsekretär der Ostafrikanischen Gemeinschaft, unterstrich  Botschafter Kochanke die hohe politische Bedeutung der Zusammenarbeit Deutschlands mit der EAC. Er wies auf die langjährige Unterstützung des Integrationsprojekts durch die deutsche Entwicklungszusammenarbeit hin und besprach Themen der wirtschaftlichen Integration, institutionellen Reform und Frieden & Sicherheit in der Region.

Akkreditierungsschreiben des Botschafters an die EAC

Am 12. September übergab Botschafter Dr. Detlef Wächter sein Akkreditierungsschreiben an Liberat Mfumukeko, Generalsekretär der Ostafrikanischen Gemeinschaft (East African Community, EAC). Damit übernimmt Dr. Wächter neben seiner Funktion als Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Tansania auch die des deutschen Botschafters in der EAC. In ihrem gemeinsamen Treffen unterstrichen beide Seiten die langjährige und enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Regionalorganisation. Deutschland unterstützt die Integration der EAC seit fast 20 Jahren durch technische wie auch finanzielle Zusammenarbeit. Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt dabei in den Bereichen wirtschaftliche Integration und Gesundheit