Kulturerhalt

Im Rahmen des Kulturerhaltprogramms des Auswärtigen Amts hat die Deutsche Botschaft seit 1981 zahlreiche Projekte in Tansania gefördert, z. B.:

· Finanzierung eines Wandkalenders über den Erhalt historischer Gebäude in Tanga 

· Finanzierung einer Stätte zum Gedenken an den Maji-Maji Aufstand

· Erstellung eines Restaurierungplans für den Küstenort Pangani

Ein Ausschuss im Auswärtigen Amt entscheidet einmal im Jahr über die Auswahl der Projektanträge aus aller Welt. 

Formlose Anträge auf Deutsch oder Englisch sollten:

· eine detaillierte Projektbeschreibung enthalten: Was ist das Ziel des Projekts? Wer ist der Antragsteller? Wer wird das Projekt durchführen? Wie sieht der zeitliche Rahmen aus? Worin besteht die Bedeutung des Projekts für den Kulturerhalt in Tansania? Wird das Projekt von der tansanischen Regierung unterstützt bzw. gebilligt? Gibt es weitere Sponsoren?

· einen detaillierten Finanzierungsplan enthalten

· aufzeigen, ob es Beiträge (finanziell oder in Form von Sachleistungen) seitens des Antragstellers, der tansanischen Regierung oder von Dritten gibt

· eine Stellungnahme einer tansanischen Behörde zum Projekt enthalten

Anträge sind der Botschaft jeweils bis spätestens 31. Oktober jeden Jahres vorzulegen.

mehr

"Fortsetzung des Kulturerhalt-Projekts in Pangani"

Das Städtchen Pangani im Norden Tansanias verfügt als ehemals bedeutende Küsten- und Hafenstadt über ein reiches kulturelles Erbe, das bislang nicht genutzt wurde. Die historischen Gebäude drohten zu verfallen.