Kultur, Wissenschaft und Bildung

Tansanische und deutsche Studenten besuchen die deutsche Botschaft

Besucht eine Gruppe tansanischer und deutscher Studenten der Universitäten Daressalam und Münster die deutsche Botschaft im Umoja House. Das Pamoja-Projekt entstand einst aus einem Seminar der Universität Münster zur Praxis der Entwicklungszusammenarbeit. Der selbstorganisierte Studentenaustausch hat zum Ziel, Studenten beider Länder auf Augenhöhe zu kulturellen, historischen Themen und Entwicklungszusammenarbeit  zusammenzubringen. Im kommenden Jahr werden die tansanischen Studenten dann Deutschland besuchen, um die Beziehungen beider Länder weiter zu vertiefen.

„Start des Forschungsnetzwerks für Gesundheits-Innovationen in Sub-Sahara-Afrika in Daressalam“

Am 14. und 15. Februar kamen in Tansania auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) mehrere Dutzend Wissenschaftler aus ganz Sub-Sahara-Afrika sowie aus Europa zusammen, um ein Forschungsnetzwerk zu vernachlässigten tropischen Krankheiten zu starten. Ziel ist des Netzwerks ist es, die wissenschaftliche Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich zwischen Deutschland und den Ländern Sub-Sahara-Afrikas nachhaltig zu stärken und Krankheiten, die Menschen in Afrika besonders gefährden, zu erforschen. Denn Infektionskrankheiten wie Malaria, Dengue-Fieber, Lungentuberkulose oder parasitäre Erkrankungen sind bei uns selten. In vielen Regionen dieser Welt sterben dagegen auch heute noch viele Millionen Menschen an den Folgen solcher Erkrankungen. Aus diesem Grund unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Zusammenarbeit Deutschlands mit Afrika durch eine fünfjährige Fördermaßnahme bis 2022.

Mehr

Kuti-e Bagthscha: Frauen restaurieren Emirs Pavillon in Kabul

Das Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amts

Seit 1981 unterstützt die Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts die Bewahrung kulturellen Erbes in aller Welt mit dem Ziel, das Bewusstsein für die eigene nationale Identität im Partnerland zu stärken und einen partnerschaftlichen Kulturdialog zu fördern. Das Programm hat sich zu einem sehr wirkungsvollen Instrument der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik entwickelt.

„Action Music Tanzania“ – Deutschland unterstützt Musiklehrerausbildung

Deutschland unterstützt die neugegründete Organisation “Action Music Tanzania”, welche sich für die Aus- und Fortbildung von tansanischen Musiklehrern nach internationalen Standards einsetzt. Mit dieser Unterstützung wurde nun ein Lehrgang an der Universität Daressalam durchgeführt.

Alumniportal Deutschland

Das Alumniportal Deutschland ist ein redaktionell unterstütztes, soziales Online-Netzwerk, das sich als Angebot für alle Deutschland-Alumni sowie Unternehmen, Netzwerke, Organisationen und Hochschulen versteht.

Studieren in Deutschland

Der Studienstandort Deutschland gewinnt an Attraktivität: international ausgerichtete Hochschulabschlüsse wie Bachelor oder Master, englischsprachige Studiengänge, ein Leistungssystem, das die Akkumulation und den Transfer von Studien- und Prüfungsleistungen ermöglicht.

Weshalb Deutsch lernen?

Informationen für Menschen, die im 21. Jahrhundert ganz vorne mit dabei sein wollen.

Kulturelles Leben in Deutschland

Das kulturelle Leben in Deutschland ist vielfältig und spannend - gehen Sie auf Entdeckungsreise!

Schüleraustausch nach Deutschland

Englisches Logo zu Schüleraustauschprogrammen

Schülerinnen und Schüler, die Lust auf einen anderen Lebensstil und eine andere Sprache haben, sollten in Erwägung ziehen, für einen Schüleraustausch nach Deutschland zu kommen. Viele private als auch öffentliche Einrichtungen bieten interessierten jungen Leuten diverse Möglichkeiten des Schüleraustausches. Erfahre auf Young Germany wie es klappt, eine Schule zu finden und erkunde wie das deutsche Schulsystem funktioniert.

Lingo! Kinder lernen Deutsch

Grundschule

Frühes Deutschlernen lohnt sich! Vor kurzem wurde das erste Medienpaket für Frühes Deutsch LINGO für Kinder und Lehrkräfte entwickelt, Mitherausgeber ist das Goethe-Institut.
Begleitend hierzu gibt es eine Kinderzeitschrift, die vierteljährlich erscheint. Zur Lingo-Seite gelangen Sie hier:

Excellence in Engineering and the Sciences Made in Germany

TU9 ist die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland. Die TU9 bieten ein breites Studienangebot in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie eine exzellente Ausbildung.

Stipendien- und Betreuungsprogramm: Wer sich wohlfühlt, lernt besser

STIBET

Vom Willkommensfrühstück bis zum Friendship-Programm: Deutsche Hochschulen lassen sich viele Angebote einfallen, die Studierenden aus dem Ausland den Start erleichtern. Aus Mitteln des Auswärtigen Amts bietet der DAAD ihnen ein kombiniertes Stipendien- und Betreuungsprogramm (STIBET) an. Einführungsveranstaltungen oder Länderabende werden daraus ebenso unterstützt wie die fachliche Betreuung ausländischer Doktoranden. Projekte wie „Die Brücke“ in Münster setzen eigene Akzente und entfalten Signalwirkung auch auf andere Universitäten.

Weimar hat die beste internationale Hochschule in Deutschland

Universität Weimar erhält Auszeichnung

Die Bauhaus-Universität Weimar beschreibt sich selbst als experimentierfreudige, offene und kreative Hochschule, die die Nähe zur industriellen Praxis sucht. Jetzt darf sie sich außerdem „beste internationale Hochschule 2011“ in Deutschland nennen. Die thüringische Universität belegte in diesem Jahr den ersten Platz im Wettbewerb „internationale Hochschule“.

„Jambo Bukoba“ – Ein Kurzzeitprojekt in Tansania zur Förderung des Schulsports

Jugendlicher Fußballfan

Jambo Bukoba“ bedeutet „Hallo Bukoba“ und weist damit auf die Hauptstadt der Region Kagera im Nordwesten Tansanias hin, in welcher das gleichnamige Projekt stattfindet. Ziel des Projekts ist die Förderung des Schulsports, um Kinder und Jugendliche in einer der ärmsten Regionen Tansanias in ihrer Entwicklung zu fördern und langfristig die regionalen Sportstrukturen zu stärken. Zur Unterstützung dieses Projektes hat das Auswärtige Amt den  deutschen Sport- und Entwicklungsexperten, Sebastian Rockenfeller, in diese Region entsandt.