Aussenpolitik

BM Steinmeier Bundeskanzlerin Merkel - Kabinettsitzung in Berlin

Außenpolitische Themen

Frieden und Freiheit stehen im Mittelpunkt deutscher Außenpolitik. Sie können nur durch vertrauensvolle Zusammenarbeit und einen fairen Interessenausgleich mit unseren Partnern in den Vereinten Nationen, der NATO, den G8, der OSZE oder der EU garantiert werden.

Menschenrechtsbeauftragter reist nach Tansania und Äthiopien (05.01.- 12.01.)

Der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, Günter Nooke, ist heute (05.01.) zu einer einwöchigen Reise nach Tansania und Äthiopien aufgebrochen.
In Daressalam wird der Beauftragte mit Regierungsvertretern, Vertretern der nationalen Menschenrechtskommission und der Zivilgesellschaft zusammentreffen. In seinen Gesprächen will der Beauftragte die Fortschritte Tansanias im Bereich des Menschenrechtsschutzes würdigen und die Bedeutung insbesondere der Presse- und Meinungsfreiheit für die weitere demokratische und rechtsstaatliche Entwicklung Afrikas betonen.
Der Menschenrechtsbeauftragte will mit seinem Besuch außerdem Aufmerksamkeit auf die Situation der Albinos in Ost- und Teilen Zentralafrikas lenken und mit seinen Gesprächspartnern erörtern, wie diese besser geschützt werden können. Albinos sind in jüngster Zeit verstärkt Opfer abergläubischer Riten geworden.
Zudem reist der Beauftragte nach Arusha/Tansania und besucht dort den Internationalen Strafgerichtshof für Ruanda und den Afrikanischen Gerichtshof für Menschenrechte.
Zu den jüngsten Urteilen erklärte der Beauftragte vor seiner Abreise:

    „Ich begrüße die jüngsten Urteile gegen Théoneste Bagosora und zwei
    weitere Drahtzieher des Völkermords in Ruanda. Sie sind wichtige
    Schritte im internationalen Kampf gegen die Straflosigkeit.“

Günter Nooke wird seine Reise mit einem zweitägigen Besuch in Addis Abeba (10.-12.01.) abschließen. Er führt dort Gespräche mit Außenminister Seyoum und weiteren Regierungsvertretern, der Kommissarin der Afrikanischen Union für Politik, Frau Dolly Joiner, sowie mit Vertretern zivilgesellschaftlicher Organisationen und Kirchen. Im Mittelpunkt seiner Gespräche in Äthiopien werden die Lage der Menschenrechte, die Situation der Minderheiten, humanitäre Fragen wie auch die Arbeitsmöglichkeiten von Nichtregierungsorganisationen stehen.
Anlässlich seiner Reise nach Äthiopien erklärte der Beauftragte:

    „Deutschland misst den partnerschaftlichen Beziehungen zu Äthiopien
    große Bedeutung bei. Äthiopien ist ein Schlüsselland für die gesamte
    Region am Horn von Afrika. Die geringer werdenden Spielräume für
    zivilgesellschaftliche Aktivitäten und politische Opposition in
    Äthiopien erfüllen uns jedoch mit großer Sorge. Die jüngste
    Verhaftung der Vorsitzenden der bedeutendsten äthiopischen
    Oppositionspartei, Birtukan Medeksa, gibt zusätzlich Anlass zur
    Besorgnis und muss schnellstmöglich einer rechtsstaatlichen
    Ansprüchen genügenden gerichtlichen Überprüfung zugeführt werden.“ 

Weitere Informationen
    Web-Archiv
    <http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Infoservice/Presse/Web-Archiv.html>
Internetangebot des Auswärtigen Amts: 
     <http://www.auswaertiges-amt.de>  

Aussenpolitik

Germany and Europe